Alkoholometer - Funktion und Anwendung

Hintergrund

Alkoholometer dienen ihrer Bezeichnung nach zur Bestimmung des Alkoholgehalts.
Jedoch soll hier gleich eingeschränkt werden: die genaue Bestimmung ist nur in
einer reinen Alkohol- und Wassermischung möglich. Alkoholometer können nämlich
nicht den Stoff Alkohol (eigentlich Alkohole, denn den Alkohol gibt es nicht)
seiner chemischen Eigenschaften wegen, sondern allein aufgrund einer gewissen
physikalischen Eigenschaft messen, und zwar seiner Dichte. Hierin gleicht das
Alkoholometer der Oechslewaage. Beide Geräte messen die Dichte einer Lösung.
Was zur Funktionsweise der Oechslewaage gilt, das gilt auch für das
Alkoholometer. Auch das Alkoholometer misst die Dichte einer Lösung im
Vergleich zu Wasser. Alkohol hat eine geringere Dichte als Wasser. Je mehr
Alkohol in einer Lösung, desto tiefer in diese Lösung wird daher das
Alkoholometer eintauchen. Sind aber in der Lösung gleichzeitig Stoffe
vorhanden, die die Dichte erhöhen (z.B. Zucker), dann kann das Alkoholometer
nicht dem Alkoholgehalt entsprechend tief eintauchen. Die Messung fällt zu
niedrig aus. Typische solche Beispiele, wo das Alkoholometer versagt, sind
Gärmaischen und Liköre.

Einteilung

Wie bei den Alkoholometern unterscheidet man zwischen Standardgeräten für den
allgemeinen Gebrauch und eichfähigen bzw. geeichten Präzisionsinstrumenten für
anspruchsvollere Dichtemessungen. Beide Gruppen - Standard- und
Präzisionsgeräte - sind mit oder ohne eingebautes Thermometer erhältlich.

Mein Angebot an Alkoholometern umfasst Standardgeräte mit einer Messgenauigkeit von ca. +/- 1 Skaleneinheit:
Zwei unterschiedlich lange Alkoholometer für 0-100%vol Alkohol (besonders als
Vorlage-Alkoholometer geeignet) ein Alkoholometer für 30-100vol Alkohol und je ein Thermo-Alkoholometer für 0-100% bzw.für 30-60%vol. (letzteres besonders zur Einstellung der Trinkstärke geeignet).
Die Alkoholometer werden auch als Set zusammen mit dem entsprechenden
Spindelzylinder angeboten.

Der Messvorgang

Die zu messende Flüssigkeit wird gut durchgerührt und dann in einen Spindelzylinder
entsprechender Größe eingefüllt. Das gereinigte Alkoholometer wird dann
vorsichtig in die Flüssigkeit gesenkt. Hat das Alkoholometer die
Gleichgewichtslage eingenommen und schwimmt frei, wird abgelesen. Unmittelbar
nach dem Ablesen wird die Temperatur der Flüssigkeit überprüft. Weicht sie von
der Bezugstemperatur 20 °C ab, so sollte je nach gewünschter Ablesegenauigkeit
der Messwert wie folgt korrigiert werden: pro Grad über 20 °C werden 0,2%vol.
abgezählt, pro Grad unter 20 °C werden 0,2%vol. hinzugezählt.

Hinweise

·  Das Alkoholometer und der Messzylinder müssen
sauber und frei von Fett sein, um einwandfreie Ergebnisse zu liefern. Daher
sind das Alkoholometer und der Messzylinder nach Gebrauch gründlich mit warmem
Wasser zu reinigen. Alkoholometer mit einem fusselfreien Tuch abtrocknen.
Messzylinder mit der Mündung nach unten zum Trocknen aufhängen.

·  Alkoholometer nur an der Stengelspitze
anfassen (um Ablagerungen - z.B. Fett - am Instrument vorzubeugen).

·  Das Alkoholometer und die zu messende Flüssigkeit sollten die gleiche Temperatur haben. Es empfiehlt sich, das Instrument und den Messzylinder mit der Flüssigkeit für einige Stunden im selben Raum aufzubewahren, ehe mit der Messung begonnen wird.

·  Eventuell am Alkoholometer haftende Luftblasen durch vorsichtiges Rotieren des Instruments entfernen oder das Alkoholometer aus der Flüssigkeit herausziehen und dann vorsichtig erneut eintauchen.

·  Flüssigkeitsrand beim Ablesen nicht mit einbeziehen!




© www.geist-im-glas.com