Kleine Thermometerkunde

Hintergrund
Thermometer sind unentbehrlich bei Gärung und Destillation. Das Angebot ist entsprechend breit gefächert,
die Terminologie für den Laien nicht immer durchsichtig. Diese Seite soll Ihnen Ihre Kaufentscheidung erleichtern.
Zunächst unterscheidet man von der Genauigkeit her zwischen:


· Allgebrauchsthermometern
Standardthermometer. Genauigkeit innerhalb der doppelten von der PTB (Physikalisch Technische Bundesanstalt)
zugelassenen Fehlergrenzen. Preiswerte Geräte und trotzdem zuverlässig.


· Laborthermometern
Präzisionsthermometer. Eichfähig oder geeicht. Genauigkeit innerhalb der von der PTB zugelassenen Fehlergrenzen.
Hochwertige Geräte für anspruchsvollere Temperaturmessungen.


· ASTM-Thermometern
Präzisions-Stabthermometer. Eichfähig oder geeicht. Genauigkeit nach den Spezifikationen der ASTM
(American Society for Testing and Materials). Hochwertige Geräte für anspruchsvollere Temperaturmessungen.


Eine weitere Unterteilung ist in

· Stabthermometer
Stabform. Aus einem Guss. Einfärbung außen.


· Einschlussthermometer
Mit eingebauter Skala, zumeist aus Milchglas.


Wichtig ist die Fadenkorrektion. Hier unterscheidet man zwischen

· Ganz eintauchend justierte Thermometer
Bei diesen Thermometern soll für genauste Temperaturmessung die Ablesestelle der Flüssigkeitssäule
in gleicher Ebene mit dem Spiegel der zu messenden Flüssigkeit liegen.
Soll beispielsweise bei 80 °C abgelesen werden, dann ist das Thermometer
bis zur Ablesestelle 80 °C einzutauchen. Bei geringerer Eintauchtiefe muss,
je nach geforderter Genauigkeit der Temperaturmessung, der Ablesewert korrigiert werden.


· Teilweise eintauchend justierte Thermometer
Diese Thermometer müssen für genauste Temperaturmessung bis zu der
angegebenen Eintauchtiefe eingetaucht verwendet werden.