Was ist eigentlich Weinbrand?

Weinbrand ist eine Spirituose die aus Branntwein mit oder ohne Weindestillat gewonnen wird. "Deutscher Weinbrand" muss einer amtlichen Prüfung unterzogen sein und trägt eine amtliche Prüfnummer auf dem Etikett. Sein Alkoholgehalt ist auf 38% festgesetzt (bei übrigen Weinbrand 36%vol.).


Die Qualität eines Weinbrands ist stark abhängig von den Weinen, die zur Destillation verwendet werden. Die deutschen Weinbrennereien beziehen ihre Weine zumeist aus bedeutenden Weinbaugebieten in Frankreich und Italien. Angeliefert wird der Wein meist als Brennwein (= mit Weindestillat versetzter "vinierter" Wein) mit einem Alkoholgehalt zwischen 18-24% vol.

Für den eigentlichen Produktionsprozess verwenden die deutschen Weinbrennereien große kupferne Brennblasen. Gebrannt wird zweimal. Beim ersten Brand, dem Raubrand, wird der Brennwein langsam erhitzt, um die Aromastoffe und den Alkohol schonend zu verdampfen. Beim zweiten Abtrieb, wird der Mittellauf (der Feinbrand) vom Vor- und Nachlauf getrennt. Dieser Feinbrand ist eine klare, wasserhelle Flüssigkeit, angereichert mit den Aromastoffen des Weines. Er wird zur Reifung in kleinen Fässern aus der Steineiche gelagert, die wie bei Cognac aus den Wäldern von Limoges kommt. Bedingt durch die besonderen Eigenschaften des Holzes entstehen bei der Lagerung allmählich die Bukett- und Aromastoffe und erhält der Weinbrand seine bernstein-gelbe bis topasgoldene Färbung. Da jedes Holzfass unterschiedlich ist, werden die Destillate während der Reifezeit mehrmals ausgeglichen, indem mehrere kleine Fässer in große Bottiche um- und zusammengeschüttet und anschließend wieder in die kleinen Fässer zurückgepumpt werden. Sobald die Destillate ausgereift sind, werden sie nochmals gemischt, indem Destillate unterschiedlicher Herkunft und Jahrgänge vom Brennmeister zu einer richtigen Mischung zusammengestellt werden. Nach einer gewissen Zeit des Ausruhens (etwa zwei Monate) wird der Weinbrand dann abgefüllt, nachdem er filtriert und gekühlt wurde.

Die Lagerungszeit insgesamt muss mindestens ein Jahr oder aber mindestens sechs Monate sein, wenn das Fassungsvermögen der Eichenfässer unter 1000 l liegt. "Alter Weinbrand" ist eine Garantie für mindestens 12 Monate Holzfasslagerung.




©www.geist-im-glas.com