Was ist eigentlich Aquavit?


Aquavit kommt aus dem Lateinischen Aqua Vitae "Wasser des Lebens". Grundlage sind Getreide oder Kartoffeln.


Nach der Gärung wird zweimal gebrannt. Vor dem zweiten Abtrieb werden Kräuter und Gewürze beigemischt, hauptsächlich Kümmel aber auch Koriander, Fenchel, Zimt, Nelken und Dillsamen. Bei einigen Sorten ist der Dill sogar geschmacksbestimmend. Nur der Mittellauf der zweiten Destillation wird weiterverwendet. Er wird auf Trinkstärke mit Wasser verdünnt und anschließend gelagert. Für die Spitzenprodukte werden für diesen Zweck Sherry- oder Portweinfässer verwendet.

Aquavit muss einen Mindestalkoholgehalt von 37,5 % Vol. aufweisen. Der Kümmelgeschmack muss vorherrschend sein. Getrunken wird Aquavit pur und eisgekühlt. Am besten aus einem tiefgekühlten Schnapsglas.



©www.geist-im-glas.com